Traumatologie / Chirurgie

In den Bereich der Traumatologie gehören im weitesten Sinne alle Unfallfolgen. Diese können teilweise konservativ behandelt werden (ich blockiere, zerre etc. mir etwas, wenn ich umknicke oder während ich vom Fahrrad falle), teilweise aber sind sie auch so ausgeprägt, dass wir ohne chirurgische Maßnahmen nicht auskommen können. Alle invasiven Maßnahmen, also Operationen in Folge einer Erkrankung, eines Verschleißes oder eines Unfalles gehören in das Fachgebiet der Chirurgie.

So manches orthopädische Problem kommt durch zu späten Beginn einer adäquaten Therapie bzw. abhängig von den Kausalzusammenhängen nicht umhin, am Ende doch nur noch chirurgisch gelöst zu werden. Ich versuche mein Möglichstes, dies zu vermeiden, begleite Sie aber selbstverständlich prä- und postoperativ durch den chirurgischen Eingriff.

In beiden Fällen bin ich gerne und mit vollem Einsatz für Sie da!

Das Gewebe unter Berücksichtigung seiner physiologischen Heilungsphasen wieder alltagstauglich zu machen, ist mein Ziel. Dazu gehört es zunächst die akuten Folgen zu mindern, Ihnen Ihre Schmerzen zu lindern und die Schwellung zu reduzieren. Darüber hinaus ist es elementar, Ihr Vertrauen in Ihren Körper wieder aufzubauen und seine Belastbarkeit unter Berücksichtigung aller Faktoren möglichst mindestens auf das Ausgangsniveau zurück zu bringen.

Es gehört aber auch dazu, zu schauen, ob Ihr Unfall neben den chirurgisch behandelten Gebieten weitergehende funktionelle Folgen davongetragen hat, die bisher niemand entdeckt hat. Nach einem Fahrradsturz mit gebrochenem Handgelenk, Ellenbogengelenk und Schultergelenk schaut niemand, ob der Schultergürtel oder die Brustwirbelsäule ebenfalls traumatisiert sind. Das macht mich oftmals fassungslos! In diesem Bespiel z.B. wird es nicht helfen, wie besessen an der operierten Schulter zu therapieren, wenn denn die Basis der Schulter nicht ermöglicht, dass die Schulter frei arbeitet!

Ist es nicht gerade spannend, zu schauen, warum es denn überhaupt dazu gekommen ist, dass Sie ein künstliches Kniegelenk benötigt haben oder warum Sie wiederholt umgeknickt sind? Aus der Antwort auf diese Fragestellung ergeben sich dann die therapeutischen Maßnahmen. Nachhaltigkeit kann nur durch Ursachenforschung und -beseitigung erreicht werden!

Mit Ihnen Ihr individuelles „Süppchen zu kochen“ ist mein Anspruch! Wer beim Fußball durch massive Einwirkung von außen ein sog. „Suppinationstrauma“ erfährt, wird gewiss andere Therapieansätze benötigen als jemand, der beim normalen Gehen ein ständiges Umknicken erleidet. Und wenn jemand ständig umknickt, dann gilt es doch herauszufinden, ob seine Propriozeptoren nicht ausreichend arbeiten, ob seine Nerven zu langsam leiten, seine Muskeln zu wenig Kraft haben, um stabilisierend aktiv zu werden oder ob auch sie einfach zu langsam sind. Oder steht der Fuß schon in so schlechter Ausgangssituation, dass seine Strukturen gar nicht sinnvoll aktiv werden können? Selbst hormonelle Situationen können für solche Szenarien grundlegend sein.

Hier beginnt die Physiotherapie erst richtig spannend zu werden! Lassen Sie sich von meiner Begeisterung anstecken und mitreißen!

Ein postoperativ / posttraumatisch geschwollenes Knie mittels Lymphdrainage zu entstauen, kann sicher jeder entsprechend dafür ausgebildete Therapeut. Die Kombination aller Maßnahmen möglichst optimal und individuell für Sie abzustimmen und Ihnen durch Erklärungen die Sicherheit und Handlungskompetenz zu geben, eigeninitiativ die situativ jeweils richtigen Eigenmaßnahmen einzuleiten, das unterscheidet mich von anderen.

Gerne begleite ich Sie nach Unfällen oder Operationen wieder in ein – wenn möglich – beschwerdefreies Leben.

Lassen Sie sich nicht grundsätzlich einreden, dass Sie etwas „nicht mehr können oder dürfen“. Natürlich ist repariert nie so gut wie das Original! Aber es gibt Menschen, die mit künstlichen Knien oder Hüften wieder Ski fahren gehen. Das ist wahrlich nicht für jeden Patienten zu erreichen und ja auch gar nicht für jeden das erstrebenswerte Ziel! Aber Ihre persönlichen Ziele werden Sie – gerne mit meiner Hilfe und meiner Motivation – erreichen können!

Auch ich kann nach 5 Knieoperationen Mitte der 90er Jahre absolut beschwerdefrei leben und Squash spielen oder Ski fahren gehen. Und was ich kann, können Sie ja wohl auch! Wetten?

Das Erreichen Ihres Ziels ist mein Ziel!