Cyriax

Hierbei handelt es sich um eine Manuelle Therapie, die von dem britischen Arzt James Cyriax (1904-1985) begründet wurde. Dieser Arzt stellte im Laufe seiner Berufslaufbahn fest, dass jedes Krankheitsbild eine schulmedizinisch logische „Geschichte“ (Anamnese) sowie bestimmte Funktionsbefunde aufweist.
Aufgrund einer gründlichen Befragung, standardisierten Funktionsuntersuchung sowie Sicht- und Tastbefund kann bis ins Detail die Ursache für Schmerz Funktionsverlust gefunden werden. Genauestes anatomisches und funktionelles Wissen bilden hierfür die Grundlage.

Eine Erkrankung, die akut und plötzlich entsteht kann z.B. nicht aufgrund einer langsam entstehenden und fortschreitenden Erkrankung wie Arthrose hervorgerufen werden. Hingegen kann eine Symptomatik, die sich langsam ausbreitet und immer schlimmer wird, auf einen wachsenden Prozess wie z.B. einen Tumor hindeuten. Dies sind nur mögliche Beispiele für die logisch-strukturierte und analytische Methodik, mit der Cyriax arbeitet. Die Befragung lässt gewisse Vermutungen zu, die dann in der Funktionsuntersuchung bestätigt oder negiert werden.

Im Rahmen der Funktionsuntersuchung wird nach einem strukturierten Schema vorangegangen. Zunächst wird herausgefunden, ob es sich um ein passives Problem (Gelenkstrukturen wie Kapsel, Bänder, Entzündungen etc.) oder um ein aktives Problem in Form von kontraktile Strukturen (Muskeln und deren Sehnen) handelt. Nach dieser Weichenstellung wird dann weiter geschaut.

Ein gerissener Muskel weist z.B. Kraftverlust auf, eine entzündete Sehne hat den Schmerz als Leitsymptom, ein neurologisch geschädigter Muskel weist Schmerz und Kraftverlust auf. So kann für jede Struktur und Erkrankung eine logische Kette aufgebaut werden.
Nach diesem Schema können sehr genaue Differentialdiagnosen gestellt werden; diese sind die Grundlage für jede qualitativ hochwertige, effektive Behandlung. Natürlich kommen in der Praxis häufig Mischphänomene vor, so dass sich vermutete Ursachen für Schmerz und / oder Funktionseinschränkung durch die Behandlung bestätigen lassen.
Selbstverständlich ist diese Methode harmonisch mit anderen Techniken zu kombinieren.

Da die Methode des Arztes von James Cyriax für Ärzte entwickelt wurde, sind für mich zwar die Inhalte und die analytische Herangehensweise nachhaltig beeinflussend gewesen, aber viele seiner Behandlungsansätze sind für mich als Physiotherapeutin in Deutschland nicht umsetzbar. Weder darf oder möchte ich Spritzen setzen noch stehen mir Co-Therapeuten für Fixationen bei Mobilisationen zur Verfügung. Darüber hinaus hat sich natürlich das Wissen in allen medizinischen Bereichen seit Begründung dieser Technik um ein vielfaches spezialisiert und differenziert. Aus diesem Grunde habe ich ergänzend die zweite manualtherapeutische Ausbildung absolviert.

Meine Qualifikation:
Manualtherapeutische Ausbildung in „Orthopädischer Medizin nach James Cyriax“ mit Zertifikatsabschluss im Oktober 2004