Fango / heiße Rolle

Fango und heiße Rolle zählen zu den warmen thermischen Anwendungen, die ich Ihnen in meiner Praxis anbieten möchte.

In der Praxis wird die Fango auf Einmalträgern durchgeführt. Der heilende Schlamm wird auf einer Folie einerseits und einem durchlässigen Vlies (im Sinne einer semipermeablen, also halbdurchlässigen Membran) andererseits verabreicht. Unter dem Fangoträger befindet sich ein Wärmeträger, der für eine erhöhte Durchblutung des auf dem Fango befindlichen Körperteils sorgt. Durch die erhöhte Zirkulation können die wirksamen Substanzen effektiv aufgenommen und vom Körper verarbeitet werden. Die Fango verbleibt für mindestens 20 Minuten auf dem Körperteil.

Ursprünglich ist der Begriff Fango italienischer Herkunft und bedeutet übersetzt etwa „heilender Schlamm“. Er wird aus vulkanischem Mineralgestein gewonnen und muss ein Jahr unter besonderen Bedingungen (Sonne, Luft, fließendes Thermalwasser) reifen, um kurative (heilende) Eigenschaften zu entfalten. Unter anderem beinhaltet der braune Schlamm Kieselsäure, Tonerde, Magnesium, Eisenoxyd, Aluminiumoxyd, Brom, Salz und Jod.
Durch die Wärme sollen Durchblutung und Stoffwechsel von Haut, Bindegewebe und Muskulatur angeregt werden. Muskelschmerzen werden ebenso gelindert wie Gelenkschmerzen kuriert werden. Die Mineralsalze sollen sich auch positiv auf die Haut auswirken. Ob tatsächlich auch das Immunsystem gestärkt und die Endorphinproduktion angeregt wird, ist nach wie vor nicht eindeutig nachgewiesen.

Dass Fango wirkungsvoll im Sinne der Heilung ist, steht aber außer Frage, schließlich haben bereits die alten Römer den heilenden Schlamm eingesetzt und bis heute hält seine Anwendung an. Es gibt keine Krankenkasse oder -versicherung, die diese Anwendung nicht bezahlt. Das alleine könnte mir Beweis genug sein, wichtiger aber sind mir viele zufriedene Patienten, die meine Meinung teilen, dass die Fango die Effektiveste aller Wärmeanwendungen ist.

Da sich nicht jeder Mensch darauf einlassen kann, eine gewisse Zeit ruhig „einfach nur so dazuliegen“, biete ich alternativ die „heiße Rolle“ an. Bei der wird mittels zum Trichter gerollter, mit heißem Wasser befüllter Handtücher der Körper zur vermehrten Durchblutung mit den daraus resultierenden Wirkungsweisen angeregt. Hier fehlt im Vergleich zur Fango aber das Wirkungsspektrum der kurativen Substanzen, es handelt sich also um eine ausschließlich thermisch wirkende Anwendung.